Heimkino im Wohnzimmer

heimkino wohnzimmer

Unser Wohnzimmer Kino ist der perfekte Ersatz für ein eigenes Heimkino und spart den Gang ins Kino. Vorab, wenn Du hier eine ausführliche Bauanleitung erwartest, bist du hier falsch. Mir geht es eher darum zu zeigen, dass man auch mit wenig technischem Aufwand und ohne lästige Kabel ein Wohnzimmer zum Heimkino umwandeln kann.

Unsere Ausgangssituation:

Unser 60er Jahre Haus wird soeben auf links gedreht und mit einem komplett neuen Innenausbau versehen. Und bei dieser Gelegenheit habe ich meine Wünsche geltend gemacht, ein bisschen Heimkino nach Hause zu holen.

Was war mir besonders wichtig:

  • Eine elektrische Leinwand mit Beamer
  • Möglichst guter Sound ohne große Boxentürme

Zunächst einmal durchforstete ich das Web um mich gemeinhin zu informieren. Gar nicht so einfach, insbesondere in den Heimkino Gruppen auf Facebook fehlte es mir häufig an einem gewissen Maß an Empathie bzw. dem Einfühlungsvermögen für unsere Situation.

Denn dort tummeln sich vor allem Cracks, die entweder das notwendige Portemonnaie besitzen um eine 2.000 € teure High Gain Leinwand mit einem 5.000 € teuren 4K Beamer und einer genauso exklusiven HiFi- und Boxenlandschaft auszurüsten, aber genau das wollten (und können wir) nicht.

Meiner besseren Hälfte ist das Thema „Kino, Surround, Boxen usw.“ ungefähr so lange egal, wie man möglichst wenig davon im Eigenheim sieht. Und was soll ich sagen. Ich kann sie verstehen. Auch mir gefallen Wohnzimmer in denen die Boxentürme dominieren nicht. Der WAF Faktor geht dabei ja eher gen Null, auch wenn die eingefleischten Heimkino-Enthusiasten dies wahrscheinlich anders einschätzen.

Daher galt es, bei den Komponenten insbesondere auf die Faktoren

  • Preis
  • Preis / Leistung
  • Wohnzimmer Tauglichkeit
  • Leistung

zu achten. Das Budget habe ich mir nicht festgesteckt, aber es ist dennoch immer erstaunlich, wie schnell man sich im Konsum Dilemma befindet. Bei allen Komponenten ist es jeweils so, dass man mit nur ein paar hundert Euro mehr gleich ein großes Leistungsplus erwarten darf. Und das ist verlockend…

Der Sound im Wohnzimmer Kino

Ich habe mich von vorn herein gegen eine 5.1. Anlage mit Verstärker, Center, Front und Rear Boxen entschieden. Ich finde es einfach nicht sexy überall auf Boxen schauen zu müssen. Untermalt habe ich die Entscheidung damit, keine Lehrrohre für entsprechende Verkabelungen zu legen.

Zwar werde ich bei Dingen wie beim Surround Sound und Dolby Atmos (i.d.R. beschreibt dies zusätzliche Lautsprecher, die von der Decke abstrahlen) Abstriche machen, aber das ist zu verschmerzen.

Eine Soundbar für das Wohnzimmerkino!

Als ehemaliger Besitzer zweier Sourround-Anlagen (KEF KHT 3005 und einer Nubert 683 Set) stand von vorn herein fest, dass wird es erstmal nicht mehr. Besser gefällt mir das Konzept von wertigen Soundbars. Daher wird das aktuelle Heimkino mit einer Nubert AS-250 betrieben. Diese spielt insbesondere bei Musik gigantisch gut auf, taugt aber genauso zum Filme schauen.

Ein Hardcore Cineast oder ein audiophiler Hörer wird hier vielleicht nicht mehr auf seine Kosten kommen, aber der interessiert mich nun auch nicht, es ist ja unser Wohnzimmer. Für die Zukunft plane ich einen Austausch der Komponenten.

In der engeren Auswahl sind für mich:

  • Teufel Cinebar Pro
  • Nubert NuPro AS-450
  • Yamaha YSP 5.600

Fairerweise muss man bei dem Vergleich der drei bassgewaltigen Soundbars sagen, so richtig vergleichen lassen sie sich nicht, denn sie alle verfolgen andere Konzepte.

Während Direktversender Nubert ein 32 Kilo schweres Bassmonster für exzellenten Stereo in den Ring wirft, kommt Teufel mit einer guten Mischung für Heimkino- und Musikfans daher. Die Yamaha YSP, heute bereits drei Jahre alt, beherrschte als eine der ersten Soundbars auch Dolby Atmos. Dazu später mehr.

 Teufel Cinebar Pro

+++ Anschlüsse

+++ WIFI / Bluetooth

+++ Soundbar

+++ Erweiterbar

Nubert NuPro AS-450

+++ Stereo in Vollendung

+++ Druckvoll & Kompakt

Yamaha YSP 5.600

+++ Dolby Atmos 3d

+++ 48 Lautsprecher

+++ Surround Sound

Name
Teufel Cinebar Pro Schwarz
Nubert nuPro AS-450 Soundbar | TV-Lautsprecher für HiFi & Musikgenuss | Soundbase für klare Stimmen | Stereoboard mit 3,5 Wege Technik | aktive Stereobase für Spitzenklang | Sounddeck Schwarz
Sony HT-ST5000 7.1 Kanal Soundbar mit Dolby Atmos (800W, High-Resolution Audio, Wi-Fi, 4K HDR pass-through, HDMI, USB) Schwarz
Bild
Teufel Cinebar Pro Schwarz
Nubert nuPro AS-450 Soundbar | TV-Lautsprecher für HiFi & Musikgenuss | Soundbase für klare Stimmen | Stereoboard mit 3,5 Wege Technik | aktive Stereobase für Spitzenklang | Sounddeck Schwarz
Sony HT-ST5000 7.1 Kanal Soundbar mit Dolby Atmos (800W, High-Resolution Audio, Wi-Fi, 4K HDR pass-through, HDMI, USB) Schwarz
Preis
ab 1.299,99 EUR
1.335,00 EUR
899,00 EUR
Sterne
-
-
-
Bewertungen
-
-
-
Name
Teufel Cinebar Pro Schwarz
Bild
Teufel Cinebar Pro Schwarz
Preis
ab 1.299,99 EUR
Sterne
-
Bewertungen
-
Name
Nubert nuPro AS-450 Soundbar | TV-Lautsprecher für HiFi & Musikgenuss | Soundbase für klare Stimmen | Stereoboard mit 3,5 Wege Technik | aktive Stereobase für Spitzenklang | Sounddeck Schwarz
Bild
Nubert nuPro AS-450 Soundbar | TV-Lautsprecher für HiFi & Musikgenuss | Soundbase für klare Stimmen | Stereoboard mit 3,5 Wege Technik | aktive Stereobase für Spitzenklang | Sounddeck Schwarz
Preis
1.335,00 EUR
Sterne
-
Bewertungen
-
Name
Sony HT-ST5000 7.1 Kanal Soundbar mit Dolby Atmos (800W, High-Resolution Audio, Wi-Fi, 4K HDR pass-through, HDMI, USB) Schwarz
Bild
Sony HT-ST5000 7.1 Kanal Soundbar mit Dolby Atmos (800W, High-Resolution Audio, Wi-Fi, 4K HDR pass-through, HDMI, USB) Schwarz
Preis
899,00 EUR
Sterne
-
Bewertungen
-

Ein großer Vorteil von Soundbars. Man spart sich im Idealfall gleich den AV-Receiver und damit wird es im Wohnzimmer nochmals cleaner. Ein Vorteil, der auch bei meiner Frau auf viel Gegenliebe stieß. Denn je weniger Technik im Wohnzimmer steht, desto mehr trägt die Lösung zum internen Hausfrieden bei.

WAF Faktor – Woman acceptance factor

Der weibliche Akzeptanzfaktor gibt bei Neuanschaffungen des Mannes an, ob die Frau ihren Segen gibt. Insbesondere die Ästhetik spielt eine übergeordnete Rolle. Seid ihr verheiratet handelt es sich um den Wife Acceptence Factor, mittlerweile gibt es sogar den Spouse Acceptance Faktor, der auch gleichgeschlechtliche Paare miteinschließt. Im Kern. Darf das Gerät ins Haus: Ja oder Nein 😊

Auch die etwas ältere B & W Panorama 2 ist ein Träumchen und für Schnäppchenjäger einen Blick Wert. Das Modell liegt im UVP bei 1.999 € und ist z.B. bei Ebay Kleinanzeigen aktuell (Feb. 19) ab 679 € und 750 € erhältlich. Hier hatte ich ebenfalls das Vergnügen, die Box live zu hören und kann nur sagen: Chapeau!

Die Leinwand für das Wohnzimmer Kino

Statt dem Wohnzimmer einen nagelneuen OLED zu spendieren, haben wir uns für Bilddiagonale -sprich die Kombi aus Beamer und Leinwand – entschieden.

Wenn Kinofeeling aufkommen, ist Bildgröße nur durch eines zu ersetzen: Bildgröße. Allerdings, und das war uns ebenfalls wichtig, soll man Beamer und Leinwand nur warnehmen wenn sie auch genutzt werden. Dazu gleich mehr.

Bei der Leinwand war ich tatsächlich erstaunt, wie viel Geld man doch für ein Stück Tuch bezahlen kann. Die High End Leinwände mit High-Gain Tuch und Motor mit entsprechender Diagonale kosten im Profi-Bereich schnell mehrere Tausend Euro. Dabei wollen wir ja lediglich bestmögliche Ergebnisse für Netflix, den Tatort am Sonntag und vielleicht mal bei einem Spiel auf der Playstation genießen. Das musste auch preiswerter gehen und siehe da, es gibt einige Wohnzimmer Kino Leinwand Hersteller, die mit passendem Equipment im unteren / mittleren Preissegment auf neue Kundschaft warten.

In der engeren Auswahl waren aufgrund der eigenen Anforderungen, insbesondere beim Budget, folgende Hersteller

  • Esmart
  • Celexon
  • Hivilux
  • Visivo

Auf welche Kaufkriterien haben wir geachtet?

  • Niedriger Aufbau, damit das Rollo unter die abgehängte Decke passt
  • Gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Elektrischer Motor
  • Niedriger Gain Faktor
  • Schwarze Rückseite bzw. lichtundurchlässige Rückseite

Während Esmart und Celexon eine große Auswahl auch bei Amazon anbieten, schaut man bei Hivilux und Visivo eher auf der jeweiligen Webseite nach den verschiedenen Modellen.

Probleme beim Testen: Es begannen Nächte der Recherche, denn anders als bei Soundbar und Beamer ist es nicht so einfach möglich, die Leinwände miteinander zu vergleichen. Und „Probebestellungen“ die als Sperrgut mit 3 Metern Länge angeliefert werden bedeuten bei Nichtgefallen ebenfalls Herausforderungen oder schlimmer noch Ärger und Kosten. Also bedurfte es einer guten Vorauswahl, der erste Schuss sollte direkt sitzen.

Die Leinwand Hersteller

Mit Celexon Leinwänden für mein Heimkino bin ich nicht warm geworden. Wenige Testberichte und als Bezugsquellen überwiegend Büroartikler überzeugten mich nicht. Bei Hivilux gab es letztlich keine Leinwand, die in mein Preisbudget passte und mir gefallen hat. Esmart machte mir insgesamt einen weniger wertigen Ersteindruck und die Meinungen im Internet waren sehr gespalten. Einige waren wunschlos glücklich, andere berichteten von minderwertigen Materialien. Bei Visivo hingegen war ich vom ersten Moment an angetan.

In der Preisklasse zwischen 300 und 900 € gibt es verschiedene Modelle mit Tension, elektrischem Motor, grauen und weißen Tüchern und auch Deckeneinbau-Leinwände.

Unser gesetztes Budget: Eine Beamerleinwand bis 500 €

Nach einer Mail an den Händler und einem ausführlichen Gespräch mit der in Heimkino-Fankreisen schon fast berühmten Frau Fischer war ich letztlich vollends überzeugt, ein gutes, wertiges Produkt zu kaufen. Der deutsche Familienbetrieb bot das für mich beste Verhältnis aus angemessenem Preis und einem hervorragenden Service.

Beamer Leinwand VISIVO Motorleinwand Pro im Test

Bevor es an den Test der Wohnzimmer-Beamerleinwand geht noch ein paar Worte vorneweg. Die Lieferung erfolgte Rasch in dem größten Paket, dass je vor unserer Türe abgegeben wurde. Sicher verpackt wurde die Leinwand dann zur Großbaustelle Haus transportiert um dort von den Handwerkern unter die Betondecke verbaut zu werden. Ein kleines Missgeschick ist uns dennoch passiert. Der Rest der Decke war bereits ca. 9 cm abgehangen, selbst für die durchaus flache VISIVO Pro noch zu wenig. Nun haben wir an einen leichten Versatz von ca. 1 cm in der abgehängten Decke. Eine saubere Vorplanung und rechtzeitige Bestellung hätten uns den kleinen Makel erspart.

Die ausgewählte Leinwand wird als Aufputz Leinwand angeboten, wobei wir sie problemlos Unterputz anbringen konnten. Zusätzlich wurde eine Revisionsklappe angebracht um im Zweifel an die Steuerung / den Motor zu gelangen ohne die gesamte verputze Decke zerstören zu müssen.

Erster Eindruck

Das lichtdichte Gewebetuch macht einen stabilen Eindruck. Stabilität ist bei Leinwänden wichtig, damit diese nicht nach ein paar Nutzungen anfängt, Falten zu werfen. Bei einer Breite von drei Metern durchaus problematisch.

Die Zubehörteile und die Leinwand an sich erfüllten meine Erwartungshaltung jedoch, wenngleich ich kein Experte bin und keine Vergleiche zu anderen Herstellern und Tüchern anstellen kann.

Im Lieferumfang der Leinwand enthalten sind:

  • 1 x Motorleinwand PRO 16:9* (weiß)
  • 1x Funkfernbedienung (wiederaufladbar über Micro USB)
  • 2 x Montagewinkel für Wand- und Deckenmontage
  • 1 x Kaltgerätekabel 5.0 m

*Weitere Formate wie 16:10, 4:3 oder 1:1 sind beim Hersteller erhältlich

Die Kosten für die Beamerleinwand

Die ausgesuchte Beamerleinwand für unsere Wohnzimmerkino betragen 553,35 € zzgl. Versand. Somit lag die Leinwand 53 € über meinem gesetzten Budget. Augen zu und durch.

Eine weiße oder graue Leinwand für das Wohnzimmer-Kino?

Auf diese Frage erhält man viele Antworten. Ich hätte aufgrund von Foreneinträgen und Facebook-Gruppen Posting zu einer grauen Leinwand für das Wohnzimmer tendiert. VISIVO führt diese als „Motorleinwand Contrast“. Die matt-grauen Tücher haben eine niedrigeren Gain-Wert von 0,8. Sofern mein laienhaftes technisches Verständnis diesen Teil nun richtig wiedergibt, handelt es sich um einen Wert, mit dem man die Reflexionen aus verschiedenen Richtungen beschreibt.

Durch die Einführung der High-Gain Leinwände scheint sich grade für lichtschwache Beamer oder hellere Räume (nicht voll abgedunkelte) ein Vorteil dafür abzuzeichnen. Jedenfalls werden diese meist für Wohnzimmer Installationen empfohlen.

Allerdings lagen High-Gain Tücher außerhalb meines Budgets. Und für mein „normales“ Wohnzimmer-Kino sollte es dann auch ein normales Tuch werden. Dass ich hier auf weißes Tuch gegangen bin hat genau zwei Gründe.

  1. Die grauen Tücher waren nicht vorrätig
  2. Frau Fischer von VISIVO versicherte mir glaubhaft, dass eine graue normale Leinwand KEINEN Vorteil gegenüber einer weißen bietet, wenn es nicht High-Gain ist.

Wir haben uns gegen Tension Leinwände entschieden!

Bei deinen Recherchen wirst du auf den Begriff Tensions-Leinwand stoßen. Hier werden die Seiten der Leinwand mit zusätzlicher Spannung (Tension) mittels Spannsystem versehen. Dadurch soll die Leinwand faltenfrei bzw. planer liegen. Auch hier werden mich Heimkino Fans mutmaßlich eines besseren Belehren können, aber wir haben uns trotz des enormen Bildformats für eine Leinwand ohne Tension entschieden.

Die unterschiedlichen Leinwände für das Wohnzimmer Heimkino und ihre Vor- und Nachteile

Motorleinwand              

  • Auf Knopfdruck ausfahrbar, ansonsten unsichtbar
  • Meist schon mit Maskierung und oft mit zusätzlicher Spannung (Tension)
  • Faltenanfälliger als eine Rahmenleinwand
  • Elektrik kann kaputt gehen
  • Je nach Ausstattung sehr kostspielig
  • Wenn in der Decke verbaut, schwierig Korrekturen und Anpassungen oder Teileaustausch vorzunehmen.

Rahmenleinwand

  • Keine Faltenbildung, da immer auf Spannung
  • Beste Voraussetzungen für beste Heimkino Bilder
  • Immer sichtbar

Stativleinwand

  • Preiswert
  • Mobil – Bei Nichtgebrauch verschwinden sie vollständig
  • Flexibel für verschiedene Aufstellungsorte
  • Je größer desto schwerer der Auf- und Abbau sowie der Transport
  • Gefahr von Falten und Knickbildung ungleich größer
  • Nichts halbes und nichts ganzes im Wohnzimmer

Rollo-Leinwand

  • günstig
  • manuelles Ausziehen
  • Selten für Heimkino optimiert, eher für Präsentationen

Unser Wohnzimmer Kino braucht keinen Leinwand-Vorhang

Auf einen Leinwand Vorhang habe ich ebenfalls verzichtet. Das ist mir persönlich zu viel des Guten.

Der Wohnzimmer Kino Beamer

Die Auswahl an Beamern ist unüberschaubar groß. Bei Preisen von 200 € bis 10.000 € ist alles vertreten. Zunächst erfährst Du was mir wichtig bei der Auswahl war, welche Beamer und Hersteller ich in der engen Auswahl hatte und was es letztlich geworden ist.

Zunächst die Faktoren

  • Möglichst leise
  • Überragendes Full HD Bild (auch in Zeiten von 4K)
  • Satte, kräftige Farben
  • Der Preis

Nach einer ersten Recherche standen eigentlich nur noch zwei Kandidaten auf dem Treppchen:

  • Der 4K UHD Beamer OPTOMA UHD 51
  • Der VIVITEK 1188 bzw. VIVITEK 1189

Bei lagen im November 2017 preislich zwischen 1.200 € und 1.500 €. Mein eigenes gesetztes Budget lag ursprünglich bei 800 € – 1.000 €. Allerdings spekulierte ich auf die Black Friday Angebote und siehe da, das nochmals aufgewertete Modell OPTOMA UHD 51 inkl. Alexa Steuerung waren plötzlich für 1.199 € zum Greifen nahe. Doch ich zögerte.

Zwar ist ein Beamer keine Entscheidung fürs Leben, aber in der Preislage habe ich die Dinger gerne vorher in der Hand bzw. mir selbst einen Eindruck verschafft.

Glücklicherweise gibt es unweit des Arbeitsplatzes einen Heimkinoraum Franchisenehmer, dem ich spontan einen Besuch abstattete und der die beide Favoriten auch Vorführbereit hatte. Während der 4k Beamer tatsächlich eine brutale Schärfe an die Wand schmiss und der Vivitek sich insbesondere bei Schwarz-Werten und beim Rendering gut machte, konnte ich keine Entscheidung so recht fassen. Die Beamer waren lauter als vermutet und keines der Bilder hat mich restlos überzeugt.

Insbesondere vor dem Hintergrund, dass ich selten BluRay oder UHD schauen werde, sondern eher auf Netflix & Co. oder ein Fußballspiel im TV zurückgreifen werde.

Ich bat den Mitarbeiter dann, mir das Gerät vorzuführen was er vorher einem anderen Kunden schon anriet. Einen Sony HWS 65.

Und da war die Entscheidung auch prompt und ohne umschweife gefallen, ich wusste es lediglich noch nicht. Aber aus allen Betrachtungswinkeln und Szenen war das für mich das perfekte Bild. Das Problem jedoch: Der Beamer, der irgendwann um 2016 herauskam, kostet neu immer noch zwischen 2.000 € und 2.300 € und das sprengte mein Budget nun wirklich um Längen.

Für den Verkäufer und mich entstand nun die missliche Lage, dass mir die eigentlichen Favoriten nicht mehr gefielen und das Objekt der Begierde schlichtweg out of reach waren. So fuhr ich unverrichteter Dinge wieder nach Hause.

Die Lösung: Ein gebrauchter Heimkino Beamer

Guter Rat war teuer. Die Amazon Black Friday Angebote liefen aus, die Handwerker brauchten konkrete Anweisungen in welchem Abstand sie die Leinwand-Halterung anschließen sollen.

Die Beamerhalterung

Hier bin ich einen Kompromiss eingegangen. Im Optimalfall wäre der Beamer auf einem ausfahrbaren Podest, welches in der Decke verschwinden kann platziert. Diese Halterungen sind einerseits sehr teuer und andererseits müsste dafür die gesamte Decke wieder tiefer abgehangen werden. Preislich kann man sich mit Selbstbaukits und Anleitungen zum Selber Bauen behelfen, allerdings bin ich kein Bastler.

Daher wurde in den Beton eine Deckenhalterung verbaut und von der abgehängten Decke umschlossen. Wenn der Beamer abgehangen wird, schaut nur noch eine kleine Schraube aus der Decke. Bei der Halterung war ich hin und hergerissen, aber letztlich habe ich mich für eine Budgetvariante und gegen eine noch besser bedienbare Variante entschieden. Mit dem kleinen Manko, dass es zumindest bei uns im Wohnzimmerkino etwas umständlicher ist, den Beamer auf- und abzuhängen. Einen Tod stirbt man immer.

Raumakustik

Beim Thema Raumakustik haben wir Kosten und Mühen gescheut. Anders ausgedrückt: Wir haben hier nichts gemacht. Die magische Soundbar wird es richten müssen. Denn das Heimkino im Wohnzimmer bleibt für uns nur eine Spielerei, eine nette Annehmlichkeit und soll wie erwähnt nicht dominieren. Für einen besseren Sound werden wir keine Teppichware auslegen, die Wand mit Absorbern verschandeln oder unsere minimalistische Einrichtung aufgeben. Es reicht, wenn es beim Actionfilm ein bisschen wie im Kino rumst und uns gute Musik mit dem, was die Räume hergeben, um die Ohren fliegt. Dank der hochwertigen Soundbar von…

Würde ich mir im Keller oder auf dem Dachboden einen Heimkinoraum einrichten, würde dieser Punkt mit Sicherheit viel mehr Gewicht erlangen, aber beim Wohnzimmer.

Kinosessel

Wir haben in unserem Wohnzimmer eine Besonderheit. Die Couch wird so platziert, dass man von ihr aus nicht auf die Leinwand schauen kann. Wichtiger war, dass die Couch den Blick in den Garten gewährt. Zudem lässt sich von dort TV schauen, da unsere Leinwand nur ergänzend zum Einsatz kommt.

Daher bestehen nun zwei Optionen. Für ein bisschen Heimkino Feeling kann ich mich mir mit der Esstisch-Garnitur behelfen.

Für einen gemütlichen Kinoabend mit Heimkino-Atmosphäre wurden jedoch noch zwei Ikea Sessel angeschafft. Richtig gelesen. Ikea Sessel. Genauer: Den Ikea Poäng. Dieser kleine Tausend-Sassa wird in Baby Gruppen als Stillsessel und in Heimkino-Gruppen als Low-Budget Kinosessel empfohlen. Und was soll ich sagen. Die Leute haben recht. Das Ding ist urgemütlich und für unsere Zwecke aus einem anderen Grunde ebenfalls optimal. Sie haben kaum Gewicht. Dadurch ist es mir auch nicht lästig, einen oder zwei Sessel aus dem Keller ins Wohnzimmer hochzuholen.

Abstriche:

Mein Heimkino Wohnzimmer würde in einem Test wahrscheinlich nicht sonderlich gut abschneiden. Zu viele Kompromisse bzw. Regeln, die wir nicht befolgt haben. Schaut man sich die Heimkino Nerds an, werden dort ganz andere Geschütze aufgefahren bzw. der Fokus gänzlich anders gesetzt. Bei vielen scheinen Ton und Bild besser zu sein, als im Kino selbst. Allerdings geht das – aus meiner Sicht – nur in dem man sein Wohnzimmer verschandelt oder ganz tief in die Trickkiste und ins Portemonnaie greift.

Meine Tipps für die Wahl eines Heimkinos in der Zusammenfassung:

  • Eine sehr hochwertige Soundbar kann eine 5.1. Anlage vergessen machen
  • Beamer leiden an starkem Preisverfall. Manchmal ist die Anschaffung eines 2-3 Jahre alten Geräts oder ein Gebrauchtkauf ratsamer als die Anschaffung eines neuen Mittelklasse Geräts.
  • Wenn die Komponenten möglichst unsichtbar verbaut werden sollen, sollte die Leinwand hängen bevor die Decke abgehängt wird
  • Die Entscheidung für ein Beamermodell sollte getroffen werden, bevor die Decke samt Beamerhalterung abgehängt wird (nicht alle Beamer können jegliche Distanzen gut bespielen)

Weitere Artikel, die zum Thema passen:

  • Eine Leinwand selber bauen
  • Eine Beamerhalterung die in der Wand verschwindet selber bauen
  • Leinwandabstandsrechner https://www.projektoren-datenbank.com/

Ein paar Wohnzimmer Kino Bilder

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*