Nubert AS-250 im Wohnzimmer Test

Lautsprecher Nubert AS 250 in weiß Gesamtansicht.
Sieht einfach edel aus: Die Nubert AS 250

Die Nubert AS 250 ist eine kompakte Soundbar und sorgt bei uns im Wohnzimmer für Musikgenuss und wertet den TV Sound massiv aus.  Eines vorweg. Nubert geht einen anderen Weg als die meisten anderen Hersteller. Warum wir uns dennoch für den schwäbischen Hersteller Nubert und bewusst für eine reine Stereo Soundbar entschieden haben erfahrt ihr hier.

Einleitung

Heutzutage kommen Soundbars i.d.R. mit Dolby Surround, Dolby Atmos und 3D Sound einher. Sie besitzen bis zu 50 Lautsprecher, die an die Decke strahlen und versuchen insbesondere beim Heimkino-Feeling einer echten Surround Anlage Konkurrenz zu machen. Wer so etwas sucht, braucht eigentlich nicht weiterlesen, denn die AS-250 will das überhaupt nicht können. Auch in puncto Konnektivität ist der Weg der Schwaben ein anderer, zu meinem Leidwesen fehlen HDMI Anschlüsse und eingebautes Bluetooht. Wer auch das -wie ich- verschmerzen kann, für den ist die Soundbar mit einem Preis unterhalb 600 € und dieser Testbericht genau das Richtige!

  • 17kg Echtholz mit Schleiflack ummantelt
  • Sehr bassgewaltig: druckvoll und pegelfest
  • Einfache Bedienung
  • Tolles Preis / Leistungsverhältnis
  • Keine HDMI Anschlüsse
  • Kein integriertes Bluetooth Modul

Unfassbar gut in Preis und Leistung.

Warum haben wir uns für die nuPro AS-250 entschieden?

Bevor ich dir nun die technischen Details, meine ersten Eindrücke und mein Fazit vorstelle zunächst einmal zu den Kaufmotiven. Fange ich mit dem Banalsten Grund an: Das Aussehen / die Optik der kleinen Nubert Soundbar ist makellos. Die Box ist in schwarzem und weißem Schleiflack erhältlich und die Stoffgitter lassen sich entfernen.

In anderen Testberichten habe ich mir bereits ein Bild machen können und die Erfahrungen der anderen User für mich bewertet. Die allgemein vorherrschende Meinung dazu ist eigentlich „WOW, soviel Sound aus einem so kleinen Gerät zu einem fairen Preis“ – und genau mit dieser Kombi bekommt man mich eigentlich immer.

Also wurde der Lautsprecher zunächst Probe gehört und für gut befunden. Natürlich verfälschen andere Testumgebungen den Klang nochmals, aber ich mache da nun wirkliche keine Wissenschaft draus. Das Probehören hat mir bereits so gut gefallen, dass die Entscheidung da bereits gefallen war.

Entschieden haben wir uns für die weiße Variante. Schwarzer Schleiflack ist mir schlichtweg zu anfällig für Kratzer und Schmutz. Davon ab, passt das weiße Modell optisch viel besser zu unserem Wohnzimmer.

Nubert AS 250 Frontansicht
Sattes Design in schönem weißen Schleiflack. Die Box ist auch in schwarz erhältlich.

Die Nubert AS-250 im Klang Test

Die kleine AS 250 kommt bei uns zuhause im Wohnzimmer Heimkino zum Einsatz. Unser Hauptanwendungsfall sind Musik hören, Filme via Netflix & Co. schauen sowie hin und wieder TV Programm ala Tatort. Zuhause aufgebaut habe ich dann unsere Anwendungsfälle einmal durchgespielt und bin aus dem Grinsen nicht mehr herausgekommen. Das Wichtigste aber vorab. Auch in Zimmerlautstärke ist das Klangbild dynamisch, ausgewogen und einfach nur angenehm. Und wenn man dem kleinen Wolf seinen Schafspelz wegnimmt, fängt er richtig an zu brüllen – auch ohne externe Subwoofer.

Mit ihren 17 Kilo Eigengewicht, einer Breite von 70 cm und 30 cm Tiefe ist hier bereits eine klare Abgrenzung zu den „typischen“ Soundbars von Sony, JVC und Co..

Lieferumfang
Bedienungsanleitung, Stoffabdeckung, Fernbedienung, USB-Kabel 1,5 m, S/PDIF-Kabel elektrisch 3,0 m, S/PDIF-Kabel optisch 1,5 m, Adapterkabel Miniklinke auf Cinch 1,5 m, Netzkabel 2,0 m
Hochwertige Verarbeitung im Detail an der AS 250
Mir gefallen die hochwertige Verarbeitung und die Details sehr gut.

Musik hören ist einfach umwerfend

Ganz gleich ob man sanfte Töne, satte Bässe oder musikalische Vielfalt wünscht. Musik hören mit der AS-250 macht richtig viel Spaß. Wenn ich die Augen beim Hören schließe ist es mir nicht möglich herauszuhören, dass hier keine zwei Stereo-Boxen sondern ein Sounddeck die Musik spielen. Wenn man die kleine Box fordert und das Volume hochsetzt bleiben die Pegel fest und der Bass ist schön tief und knackig. Ein Knarzen oder Aussetzer konnte ich beim Besten Willen nicht heraushören. Für jemanden der einfach zwischendurch mal Musik im Wohnzimmer hören möchte und nicht in einer Turnhalle wohnt ist die gebotene Leistung unter Berücksichtigung des Preises einfach erstklassig. Mir ist keine einzige Soundbar unterhalb 600 € untergekommen, die auch nur annähernd so stark bei der Musikwiedergabe war.

Anspieltipps: Awolnation mit ihrem Song Sail und White Panda mit ihrem Song Drop Shake.

Filme und Blockbuster schauen

Als reine Stereo Soundbar schlägt sich die AS-250 im Heimkino ebenfalls mehr als passabel. Insbesondere gut abgemischte Helikopter Szenen (ich liebe das Dröhnen der Rotoren) meistert die Soundbar gut. Ebenfalls gut, und das habe ich bei meinen vorherigen Surroundanlagen im Vergleich weniger gut hinbekommen, gefällt mir, dass die Dialoge noch klar verständlich sind und die Wechsel zwischen Action und ruhigen Passagen nicht mit einer ständigen Fummelei an der Fernbedienung daherkommen. Man kriegt die Nubert so eingestellt, dass es halbwegs passt.

Natürlich, und hier muss man realistisch bleiben, ist in puncto Druck noch Luft nach oben. Und auch 5.1. oder 7.1. beherrscht die kleine Nubert nicht wie ein echtes Surround-System. In Relation zur Größe der Box ist die Wiedergabe jedoch auch beim Filme schauen überragend. 

TV Programm

Statt des blechernen Sounds eines TV Geräts kommen die Tatort Dialoge jetzt aus der Soundbar. Und auch hier ist angenehm, dass die Stimmen sehr verständlich sind, musikalische Untermalung mehr zur Atmosphäre beiträgt und klassisches Fernsehen attraktiver wirkt als ohne Boxen. Aber gut – bleiben wir auf dem Teppich – Ein Tatort ist jetzt auch keine Ton-Festival.

 Eindruck: Mir kullerte bei den ersten Hörstunden mehr als einmal ein kleines Freuden-Tränchen die Wange herunter. Der Sound ist so schön vollmundig, dass man fast nicht glauben mag, dass hier weder ein 5.1. System noch ein einzelner zusätzlicher Subwoofer am Werke ist. Auch bei geringer Lautstärke entwickelt sich ein tolles Klangspiel. Vom Sound einfach nur überragend für diese Preisklasse.

Kaum jemand im privaten Umfeld, der nicht noch mal nachfragt ob der Sound wirklich „nur“ aus dieser Box kommt. Dann hauche ich immer leise ein „Jup, isso“ zurück.

 

Die Bedienung & Anschlüsse

Die Bedienung erfolgt entweder über die mitgelieferte Fernbedienung oder über die kleinen Schalter an der Front der Soundbar. An Einstellungsmöglichkeiten bietet Nubert

  • Laut / Leise
  • Bass
  • Mitten / Höhen

an. Mein persönlichen Einstellungen: Lautstärke zw. 30 und 50, Bass +3 bis +5 und die Mitten/Höhen bei +3 bis +4. Außerdem kann das Zuspielgerät angewählt werden, also USB, AUX und SPDIF/OPTICAL. Ein Mute Knopf sorgt für abrupte Stille. Die Fernbedienung ist klein, handlich und zweckmässig, mir gefällt´s. Qualitativ kann die kleine Fernbedienung jedoch nicht mit der Box mithalten. Je nach ausgewähltem Anschluss kann die Lautstärke auch über den TV gesteuert werden – was ebenfalls praktisch ist.

Fernbedienung AS 250 Detailaufnahme.
Mir gefällt die Fernbedienung. Das wesentliche lässt sich zügig steuern.

Die Anschlüsse: Weniger praktisch hingegen finde ich fehlende HDMI Eingänge, fehlendes Bluetooth und mangelndes WiFi. Stattdessen wartet die Box mit Chinch Anschluss, USB, S/PDIF, TOSLINK und einem optionalem Subwoofer Anschluss auf.

Rückseite der Box - Zu sehen sind die Anschlüsse der Nubert AS-250 Lautsprecher
Zweckmässig – Die Anschlüsse der Nubert AS-250

Die Begründung dazu lieferte Günther Nubert selbst mal in einem Video, allerdings bin ich hier – aus Endkonsumentensicht – absolut nicht seiner Meinung. Argumentiert wird mit sich ständig wechselnden Normen und Standards, welche nicht alle berücksichtigt werden können. Nuberts Idee ist, sich mithilfe von Adaptern seine Lösungen an die Soundbar anzubauen und im Bedarfsfall auszuwechseln.


Quelle: Youtube, Aufnahme aus 2013

Bluetooth also nur mit Adapter, in meinem Falle der aptX fähige Bluelino 1430 4G, der u.a. bei Amazon oder im Nubert Onlineshop erhältlich ist. Ein integriertes Bluetooth oder eine Airplay Funktion für Spotify, Deezer und Amazon Music wäre mir dennoch willkommener. Daher, auch wenn ich die Gedanken des Herstellers nachvollziehen kann, gibt es hier einen Abzug in der B-Note. Denn so ganz haltbar sind die Aussagen nicht, neuere Boxen des Herstellers, wie z.B. die nuPro X-8000 kommen mit eingebautem Bluetooth-Modul zum Konsumenten.

Bluelino als Bluetooth Empfänger
Mit dem Bluelino kann man seine Musik vom Handy auf die Nubert AS 250 versenden. Klappt reibungslos.

Vielleicht hat man an der Stelle auch einfach auf die Stimme der Fans gehört. Denn wie bei Klipsch oder Teufel gibt es bei Nubert eine recht emsige und aktive Fan-Community sowie ein eigenes Forum, bei dem man im Zweifel auch Unterstützung und Tipps erhält, bzw. auch seine Verbesserungswünsche loswerden kann.

Die vorhandenen Anschlüsse sind auf der Rückseite angebracht und gut erreichbar. Auch die Stromversorgung sowie der An-/Ausschalter sind dort untergebracht.

Praktisches optionales Zubehör

Es gibt einige Zubehör-Tipps die ich im Zusammenhang zur AS-250 noch erwähnen möchte.

  1. Wandhalterung: Vom Hersteller selbst gibt es mit der Nubert WA-4 eine passende Wandhalterung, welche die Box ohne Sideboard im Raum schweben lässt.
  2. Bluethooth Modul: Mit dem Bluelino 4g Modul lässt sich auch Spotify & Co. vom Handy auf die AS-250 streamen
  3. Externer Subwoofer: Mit dem Subwoofer AW-350 kann man die tiefen Töne wunderbar auslagern.
  4. HDMI Wandler: Mit einem HDMI ARC Adapter lässt sich die Box auch an HDMI Geräte anschließen

Technische Details

Mit sechs aktiven Treibern ist die Nubert AS 250 üppig ausgestattet. In der Front sorgen mittig zwei 120 mm Tief/Mitteltöner und am Rand zwei 25 mm Hochtöner für die Stereo Front-Beschallung. An den Seiten sind zwei weitere 120 mm Treiber verbaut und die Bassreflexröhren kommen hier ebenfalls zum Vorschein.

Produkt: Nubert nuPro AS-250
Boxen: 4x 120 mm Tieftöner
2x 25 mm Hochtöner
Frequenzgang: 36 – 22.000 Hz
Nennleistung: 2 x 80 Watt
Musikleistung: 2 x 100 Watt
Standby Leistungsaufnahme: ca. 0,4 Watt
Anschlüsse: Stereocinch, S/PDIF, Toslink, USB, USB-Spannungsbuchse, Sub-Out, Link
Impedanz – Line In / Line Out: 15 kOhm / 600 Ohm
Abmessungen: H: 15,5 cm
B: 70 cm
T: 30 cm
Farbe: Schleiflack, Weiß oder Schwarz
Gewicht: 17 kg

Alternativen zur AS-250

Nachdem sich unser Wohnzimmer von der Fläche nun fast verdreifacht hat, kann ich mir bei Zeiten ein Upgrade bzw. einen Wechsel auf ein größeres System vorstellen. An der Stelle sei aber nochmal gesagt, die Leistung der AS-250 ist überragend und bpsw. in Mietswohnungen mehr als ausreichend. Wer bereits eine AS-250 besitzt und sich klanglich noch weiter hochschrauben möchte kann statt eines Systemwechsels auch einen Subwoofer an die Soundbar anschließen. Optisch passend und von Nubert empfohlen wäre z.B. der Nubert Subwoofer AW-350. Ebenfalls gut kombinieren kann man die A200 Stereoboxen mit der Soundbar.

Für mich kommen aktuell lediglich das Upgrade zur großen Schwester der AS 250 sprich der Nubert AS 450, die Yamaha YSP 5600 und die Teufel  Cinebar Pro in Betracht. Letztere habe ich jedoch noch nicht testen können, daher ist das erstmal nur blanke Theorie. Im Probehören gefiel mir die bereits etwas ältere B&W Panorama 2 ebenfalls sehr gut. Letztere wäre mein Tipp für Gebrauchtkäufer.

In seiner Preisklasse ist der kleine Brüllwürfel aus Schwaben für mich alternativlos.

Über den Hersteller Nubert

Nubert ist seit über 40 Jahren Hersteller für Lautsprecher und hochwertige Hi-Fi Produkte. Damals aus der Not heraus entstand der Direktvertrieb. Daher bekommt man die prachtvollen Boxen nahezu ausschließlich beim Hersteller auf der Webseite oder in deren eigenen Stores. Mir gefällt insbesondere, dass der Slogan „Ehrliche Lautsprecher“ nicht bloß Marketing BlaBla ist. Toller Service, überragende Produkte und ein gutes Preis / Leistungsverhältnis binden mich seit vielen Jahren an diese Marke.

Zusammenfassung

Die Nubert AS-250 ist für mich die vielleicht die beste Soundbar bis 600 € und perfekt für kleine und mittelgroße Wohnzimmer.  Optisch hebt sie sich dank hochwertigem Schleiflack und perfekter Verarbeitung bereits von der Konkurrenz ab. Statt DSP und vorgegaugeltem Surround gibt es Stereo satt auf die Ohren. Wer sein Wohnzimmer heimelig halten möchten und eine dezente aber voluminös aufspielende Soundbar sucht ist bei der Nubert AS-250 in sehr guten Händen. Lediglich in puncto Konnektivität muss man sich mittels optionalem Bluetooth und HDMI Wandlern selbst behelfen. Alles in allem – eine überragende Box mit sattem Klang. Ganz klare Kaufempfehlung! 

Hier geht´s zum Hersteller 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*