Currywurst selber machen – Diese Rezepte musst du kennen!

currywurst selber machen
Currywurst selber machen - Hier sind die besten Rezepte.

Die beste Nachricht zum Start. Wer seine Currywurst selber machen möchte hat gute Karten. Denn besonders schwer sind die Rezepte nicht. Ich stelle dir meine Favoriten Rezepte für die beste Currywurst hier nach und nach vor.

Die Currywurst

Schon Herbert Grönemeyer besang sie und in Deutschland zählt sie laut Statista zum viertliebsten Fastfood in Deutschland: Die Currywurst. 800 Millionen Würste gehen laut Wikipedia hierzulande über die Ladentheke.

Infografik: Das beliebteste Fast Food der Deutschen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Erfunden haben will sie die Berlinerin Herta Heuwer im Sommer 1949, wobei ich persönlich ja an eine Verschwörung glaube und die Currywurst eigentlich nur aus dem geliebten Ruhrgebiet stammen kann. Genug Palaver, ran den Herd jetzt.

Rezept Nr. 1 – Die Currywurst nach TV Koch Baudrexel

Zu Beginn der kulinarischen Reise starte ich mit dem Currywurst Rezept von Martin Baudrexel, das er vor ein paar Jahren mal bei RTL gezeigt hat. Der Vorteil dieser Sauce ist, dass die meisten Zutaten bereits im Haus vorhanden sind und man zum selber machen wirklich kein Chefkoch sein muss. Auch gibt es hier nichts zu schneiden und schnibbeln. Zu der Currywurst Sauce gibt es bei uns i.d.R. Pommes, Toastbrot oder Brötchen.

Zutaten: 

  • 500 ml Cola
  • 400 ml Ketchup
  • 2 EL Worcestersauce
  • 6 EL Apfelmus
  • 2 EL Currypulver
  • 1 TL Tabasco
  • 2 TL Limettensaft
  • 1 Prise Salz
  • Chili Schote

Werkzeug:

  • Topf

Die Menge reichte bei uns für gut 6 Personen / Portionen. 

currywurst selber machen mit rezept
Currywurst Rezept ohne Großeinkauf. Baudrexels Currysauce ist recht simpel.

Zunächst mal gebe ich hier gleich die Info weiter, dass ich das Rezept direkt verändert habe. Worcestesauce ist nämlich nicht jedermanns Sache und 1 EL tut es bei der Mengenangabe auch. Statt einer Chili Schote tut es auch ein gutes Pulver, aber das ist jedem selbst überlassen. Anhand der Zutaten erkennt man bereits: Viel Arbeit steckt nicht in der Sauce. Der Großteil der Zubereitungszeit entfällt auf das Einkochen der Cola.

Zubereitung: 

  1. Die Cola auf 100 ml einkochen
  2. Herd runterstellen und alle anderen Zutaten in den Topf geben
  3. Aufkochen lassen und Feinabstimmung mit den Gewürzen Salz, Curry, Chilli

Tipp: Zum Einkochen der Cola den Herd auf volle Leistung stellen und keinen Deckel verwenden. Wenn die Cola reduziert ist, den Herd herunterregeln und erst dann den Rest einfüllen. Jetzt kannst du den Herd auf Stufe 3-4 erstmal 10 Minuten arbeiten lassen, später kannst du ihn auf Stufe 1 herunterregulieren.

Testergebnis:

Geschmacklich braucht sich diese Sauce vor keiner Pommesbude verstecken. Ihr größter Vorteil ist jedoch die schnelle und einfache Herstellung. Hier kann wirklich nicht viel schief gehen. Die Süße wird über Cola und Apfelmus erzielt, die Schärfe über Currypulver und Chili. Die Säure der Limette tut der Sauce ebenfalls gut und das Salz rundet das Ergebnis ab.

Natürlich gibt es raffiniertere Rezepte mit frischen und geschälten Tomaten, Honig, Essig und anderen feinen Gewürzen. Aber für Zwischendurch und auf die Schnelle tut es die Soße in jedem Falle. Durch die Cola hat sie zwar mehr Kalorien als unbedingt nötig aber wir reden hier immer noch von der Currywurst.

Zubereitung: 5/5
Kosten: 5/5
Geschmack: 4/5

Rezept Nr. 2: Sansibar Currysauce

In den letzten Jahren waren wir regelmäßig zum Urlaub auf Sylt. Erst in den letzten drei Besuchen jedoch auch in der Sansibar. Darum habe ich ehrlich gesagt immer einen Bogen gemacht, weil mir der Hype und das Merchandise Drumherum nicht gefallen. Aber – und das muss man neidlos anerkennen – die Küche dort ist hervorragend. Insbesondere die Sansibar Currywurst verdient eine klare Empfehlung. Sie ist nicht nur groß und lecker sondern angerichtet auch ein Gedicht für die Augen.

Zutaten:

  • 1 Zwiebel (60 Gramm)
  • 1 EL Butter (12 Gramm)
  • 1 EL brauner Zucker (15 Gramm)
  • 2-3 EL Currypulver
  • 3 EL Obstessig
  • 1 EL Olivenöl
  • 1-2 EL Sambal Oelek
  • 400 Gramm stückige Tomaten
  • 200 ml Tomatenketchup
  • 50 ml Rinderbrühe
  • Prise Salz
  • 2 Essiggurken

Zubereitung:

  1. Butter in der Pfanne schmelzen
  2. Zwiebel anschwitzen und mit Zucker bestreuen
  3. Currypulver, Tomaten und Ketchup hinzugeben
  4. Essiggurken würfeln und hinzugeben
  5. Gewürze, Brühe und Essig hinzugeben

Das Rezept reicht für 4 Personen.

Für die Sansibar Currywurst sind ebenfalls keine hohen Kochkünste gefragt. Allerdings viele Zutaten. Sobald die Butter heiß ist und die Zwiebeln angebraten sind gibst du einfach alle Zutaten nacheinander hinzu. Wenn dir die Konsistenz zu sämig ist, kannst du natürlich noch mit einem Mixer für Klarheit sorgen. Innerhalb von weniger als 30 Minuten Arbeit ist die wunderbare Sauce angerichtet.

Für euch nachgeschaut: Wenn man sich drei Rezeptseiten zum Thema Sansibar Currywurst anschaut bekommt man vier unterschiedliche Rezepte. Ich habe mich daher an der Sansibar Seite direkt orientiert, aber am Ende dürften alle sehr ähnlich sein. Lediglich der Honig wird hier und da noch hinzugedichtet.

Tipp: Im Kühlschrank hält sich die Sauce ohne Probleme für 2 Wochen.

Lohnt es sich, die Currywurst Sauce selber zu machen?

Natürlich lohnt es sich. Zum einen weil Selbstgemacht immer besser schmeckt und grade wenn man Gäste hat sind Fertig-Saucen auf dem Tisch doch eher traurig.

Zusammenfassung:

Wer die beste Currywurst selber machen möchte, der kommt mit dem oben beschriebenen Ergebnis schon recht weit nach vorn.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*